Morgens im Pott

Verpennt stehe ich am Duisburger Hauptbahnhof und verfluche die Uhrzeit. Schon wieder so ein Tag mit vollem Terminkalender. Da fällt mein Blick auf die Glasfront des Bahnhofs und ich denke: „Das ist wieder typisch, anstatt die kaputten Scheiben auszutauschen, haben hier wahre Künstler der Adhäsionstechnik ganze Arbeit geleistet und mit geschickter Hand die Risse in den noch vorhandenen Scheiben mit Klebeband stabilisiert. Immerhin sind diese noch in der Überzahl. Die Umstände, die Uhrzeit und die handwerkliche Fertigkeit bescheren mir zu dieser noch frühen Stunde ein besonderes Bild. „Der Ruhri findet eben Schönheit, wo andere nicht mal suchen würden“. Das ist nicht von mir aber so passend. In diesem Sinne: Der Tag kann kommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *