Premiere mit magischen Momenten – Die Götterdämmerung mal nur musikalisch

An alle Zweifler: Die Musik und die Qualität der Aufführung trägt durch die fünf Stunden konzertanter Aufführung. Es macht riesig Spaß die Sängerinnen und Sänger so konzentriert zu erleben. Kein Bühnenbild, keine Requisite (außer dem Ring), keine Effekte die von der musikalischen Darbietung ablenken. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt. Ein großes Kompliment dem Orchester, das Axel Kober wirklich souverän und mit sichtlicher Emphase durch den Abend leitete. Toll war, dass der Saal am Premierenabend nach dem letzten Ton noch gefühlte fünf Sekunden die Stille gehalten hat, bevor der Applaus einsetzte. Ein magischer Moment, der der großartigen Aufführung gerecht wurde. Unbedingt reingehen!

Die Fotos sind von Susanne Diesner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.